Babymoon - Noch einmal die Ruhe genießen

Babymoon – Die Ruhe vor der Geburt genießen

Wenn es zeitlich und finanziell möglich ist, gönnen sich immer mehr werdende Eltern noch einmal eine kurze Auszeit bevor der Nachwuchs kommt – dem Babymoon. Der beste Zeitpunkt ist definitiv das 2. Trimester. Die meisten Schwangeren fühlen sich in dieser Phase sehr wohl in ihrer Haut. Die anfängliche Übelkeit und Müdigkeit ist oft überwunden und die Beweglichkeit noch nicht stark eingeschränkt. Generell sollte man lange Flugreisen und den Reiseort nochmal mit dem behandelnden Gynäkologen besprechen, damit wirklich kein Risiko besteht, doch dann steht der Erholung nichts mehr im Weg. Ein vorschnell gebuchter Babymoon kann nämlich schnell auch zum Alptraum werden.

Babymoon - einfach nochmal abschalten vor der Geburt

Babymoon – einfach nochmal abschalten vor der Geburt

Viele entscheiden sich nochmal für einen Sonnenurlaub. Sonne, Wellness und die warmen Strahlen sind für Schwangere besonders angenehm. Doch man tankt nun Sonne für zwei und da gilt es ein paar Dinge mehr zu beachten:

DIESER BERÜHMTE PREGNANCYGLOW

Viele Schwangere strahlen in ihrer Schwangerschaft; das Hautbild, die Haare, die Nägel alles sieht so gesund an. Man hat das Gefühl man braucht kaum noch Pflegeprodukte, weil man so natürlich schön wirkt. Wer hätte es gedacht, mal wieder mischen unsere Hormone mit. Der erhöhte Östrogenspiegel und die verstärkte Venentätigkeit sind dafür verantwortlich. Doch leider zeigt sich das nicht bei jeder Schwangeren so positiv, manchmal schlägt es sogar in das Gegenteil um. Dann sind Hautunreinheiten, fettige, trockene und reizende Haut die Folge.

Die ersten drei Monate habe ich das leider auch zu spüren bekommen. Jeden Morgen kam ein neuer Pickel dazu, nicht gerade das was ich erwartet hatte.

Einem Tipp meiner Kosmetikerin bin ich gefolgt: wenn die Haut sowieso schon empfindlich und gereizt ist, dann sollte man am Besten neutrale Waschmittel und Pflegeprodukte verwenden, frei von Zusatzstoffen und Parfüm. Ich liebe zwar die feinen Gerüche von Cremes, doch den Rat habe ich mir zu Herzen genommen und es hat geholfen. Nach den ersten vier Monaten wusste ich endlich was alle mit diesem „Glow“ meinten. Das tritt nicht bei jeder Frau auf, aber vielleicht hilft es bei der ein oder anderen. Neutrale Produkte, Ruhe bewahren und nicht mit aggressiven Antipickelprodukten arbeiten. Meist löst es mehr Pickel aus und nicht jeden der Inhaltsstoffe sollte man als Schwangere verwenden.

Sonnenbaden in der Schwangerschaft und während des Babymoon

Babymoon - Sonne und Strand Tipps

Babymoon – Sonne und Strand Tipps

Das gleiche gilt auch bei UV- Strahlen. Es ist ratsam unterschiedliche Sonnenmilch für das Gesicht und für den Körper zu verwenden. Die Gesichtshaut braucht eine andere Zusammensetzung an Inhaltsstoffen, wie der Rest des Körpers. Generell ist zu beachten, dass die Haut deutlich empfindlich gegenüber UV- Strahlen ist.  Positiver Effekt; dadurch dass die Strahlen intensiver aufgenommen werden, tritt schnell eine tolle Bräune auf. Doch die Schattenseiten sind nicht unerheblich und müssen unbedingt beachtet werden.

  • schneller Sonnenbrand
  • es treten verstärkt Pigmentstörungen und Sommersprossen auf, sogar die Entstehung von Leberflecken wird begünstigt (leider auch bei mir der Fall gewesen)
  • meistens verschwinden diese Veränderungen nicht, sie werden höchstens blasser in den Wintermonaten
  • natürlich hängt auch viel von unserem Typ ab (Haut- und Augenfarbe), trotzdem die richtige Dosis macht’s
Babymoon - Auszeit für Mama und Papa

Babymoon – Auszeit für Mama und Papa

  • Eincremen und zwar alle paar Stunden: Lichtschutzfaktor mindestens 30 -50 !
  • die Vitamin D Zufuhr ist sehr wichtig, denn Wärme und viel Licht haben auch einen sehr positiven Effekt auf unser Gemüht (wir, aber auch unsere Partner wissen ganz genau, dass unsere Hormone uns manchmal verrückt spielen lassen)
  • Schattenpausen: unsere Bauchbewohner können ihre Körpertemperatur natürlich noch nicht selbst regulieren, deshalb sind regelmäßige Schattenpausen für unseren, aber auch für den Kreislauf unseres Ungeborenen enorm wichtig
  • Sonne trocknet aus: viel trinken ist ein Muss, am Besten hat man seine Wasserflasche den ganzen Tag mit dabei. Zum Einen kontrolliert man die Trinkmenge deutlich besser und kann so sicher sein, genügend Flüssigkeit zu sich genommen zu haben, zum Anderen vergisst man das Trinken nicht, da die Flasche immer vor einem steht.
  • Getränke: nicht zu kühl, Wasser (mit frischem Obst) oder Tee (ungesüßt), leichte Saftschorlen (aber nicht den ganzen Tag) sind ideale Durstlöscher
  • Essen: leicht und kühlend, und lieber ein paar mehr Mahlzeiten über den Tag verteilt, so verhindert man auch das lästige Sodbrennen, besonders am Abend
  • Kleidung: verzichte auf Synthetik und zu enge Kleidung, dass bringt dich noch viel mehr zum Schwitzen. Baumwolle, Leine luftig und leicht sollte es sein. So vermeidest du auch unangenehme Gerüche. Flache Schuhe sind natürlich bei Wassereinlagerungen deutlich angenehmen

Ansonsten gute Reise und einen wunderschönen Urlaub mit deiner Kugel.

Ähnliche Beiträge

Über die Authorin

Hana Boppre - Schwangerschaftsexperte

Hana Boppre

Ich bin studierte Physiotherapeutin, Personaltrainerin und Mama einer kleinen Tochter. Schon bevor ich selbst Mama geworden bin, habe ich als freiberufliche Therapeutin und Trainerin gearbeitet. Ich habe Schwangeren und Mamas mit Sport und der richtigen Ernährung in der Schwangerschaft gesund und fit zu bleiben. Mein Wissen und meine Erfahrung aus mehr als 6 Jahren habe ich in meinen Programmen für Schwangere und Mütter digitalisiert und das steht dir jetzt per Knopfdruck zur Verfügung steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.